myspace2Kooperation statt Konfrontation.

Nach dieser Maxime führen MySpace und Facebook Gespräche über eine Zusammenarbeit – wie The Telegraph nach einem Gespräch mit Sheryl Sandberg, Facebooks CEO, meldete. Owen Van Natta, MySpace CEO und vormals Facebooks chief revenue officer, bestätigte dies.

Der nächste Schritt nach der Repositionierung von MySpace

Owen Van Natta hat MySpace als „“a platform where people socialise around content” positioniert und damit den direkten Wettbewerb zwischen Facebook und MySpace entschärft. Aus dieser neuen Position lässt sich eine Zusammenarbeit deutlich leichter gestalten, als aus einem direkten Wettbewerb heraus.  MySpace will künftig verstärkt auf Partnerschaften als wichtigen Bestandteil ihrer Strategie setzen. Statt also weiterhin mit anderen großen sozialen Plattformen im direkten Wettbewerb zu stehen, eröffnet die Repositionierung von MySpace die Möglichkeit mit ehemaligen direkten Wettbewerbern zusammen zu arbeiten. Van Natta führt nun Gespräche mit Facebook und anderen Seiten über mögliche Formen der Zusammenarbeit.

Facebook die neue Nr. 1 in Deutschland

Facebook ist für eine Einbindung von MySpace Content offen

Von Seiten Facebooks kann man sich eine Zusammenarbeit über Facebook Connect vorstellen, die es Mitgliedern auf Facebook erlaubt, content von MySpace mit ihren Freunden auf Facebook zu teilen.

Eine Zusammenarbeit von MySpace und Facebook hätte weitreichende Folgen und könnte als neue Weichenstellung in der Entwicklung der sozialen Plattformen gesehen werden. Eine Kooperation von sozialen Plattformen über die Mauern der sozialen Plattformen hinweg würde durch die Zusammenarbeit von Facebook und MySpace in Form der Contentintegration nachhaltige Impulse bekommen. Die Position von Facebook als Drehscheibe und als zentrale soziale Plattform würde dadurch nachhaltig gestärkt, die Strategie sich über Schnittstellen zu öffnen bestätigt. Facebook würde noch attraktiver für viele Nutzer anderer sozialer Plattformen.

MySpace Repositionierung – eine Rochade zurück auf die Erfolgsspur?

Zugleich öffnet sich damit ein Ausweg aus dem schwierigen Rückzug von MySpace auf die Positionierung rund um Musik. Eine Zusammenarbeit über die Integration von Content aus MySpace in Facebook und andere soziale Plattformen erschließt MySpace nicht nur die Reichweite und Aktivität von Facebook – und anderen Plattformen. Sie kann auch der Ertragsqualität von MySpace deutliche Impulse geben. In den Contentbereiche befinden sich nun mal die besser bezahlten Werbepositionierungen. Wenn es MySpace gelingt sich die Reichweite anderer Plattformen zu erschließen und seinen Content auch vermarktungstechnisch kooperativ in diese Plattformen einzubinden, kann daraus eine sehr interessante win-win-Situation für alle Beteiligten entstehen.

Tagged with →  
Share →

One Response to MySpace als (Content-) Partner von Facebook?

  1. Boldy sagt:

    Hello,
    I join. So happens. Let’s discuss this question.
    Boldy